Luminale 2020 am HBF OF

Wir sind wieder dabei und freuen uns auf zahlreichen Besuch.

Wir zitieren aus dem offiziellen Luminale-Text:

„Ein wichtiger und unbedingt sehenswerter Ort der diesjährigen Luminale ist der Offenbacher Hauptbahnhof, der mit insgesamt fünf Beiträgen vom 12. bis 15. März in einem neuen Licht präsentiert wird.“
Die zweite Luminale, an der wir teilnehmen, war uns Ansporn wieder ein Kaleidoskop an Künstlern und Akteuren zusammenzubringen, die eine Ahnung davon geben können, welch Perspektiven in diesem Gebäude stecken. Dabei war uns wichtig, allen Besucher*innen des Hauptbahnhofs die Möglichkeit zu geben aktiv an der Gestaltung mitzuwirken.
Dies wird möglich durch das hoch kreative und motivierte Team der CPP Studios. Seit über 25 Jahren ist CPP eine in Offenbach beheimatete Kommunikations-Agentur, Designbüro und Erfinderwerkstatt unter einem Dach mit weltweit sitzenden Kunden. Beeindruckend für uns ist die Vielfältigkeit des Könnens des Teams: Medienproduktion in allen Facetten schütteln die aus dem Handgelenk.

Mit CPP`s „Urban Art Projektion“ können die Besucher*innen Kunst live auf der ganzen Gebäudefassaden des HBF OF gestalten unterstützt durch Hilfsfunktionen an einer digitalen Staffelei (Kaiserstr. 4-6/Parkplatz), während andere live dabei zuschauen. Die Urban Artists kreieren ihre Kunstwerke freihändig, mit normalen Pinseln oder auch vorgefertigten Mustern und Patches. Während des Malens wird das entstehende Kunstwerk mit Hilfe von Projection-Mapping auf den Offenbacher Hauptbahnhof aufgebracht.

Higlight!

cpp_luminale2020

Zudem freuen wir uns sehr, ein Projekt der Filmakademie Baden-Württemberg als Partner gewinnen zu können. Soviel sei verraten: Ihr könnt spielen… mit Licht.

Details:  Sixhats

In der Empfangshalle werden wir als Ini Euch empfangen. Fragen zur Arbeit der Ini und zu den verschiedenen Aktionen zur Luminale.

Am 13. & 14. März wird es parallel wieder Führungen zur Geschichte des HBF OF geben. Jeweils um 19 Uhr.

Über alle weiteren Aktionen am HBF OF könnt Ihr Euch hier eingehend informieren.

Neue Presse

Über die Meldung zur Erstellung einer Machbarkeitsstudie ist in allen klassischen Print-Medien (FAZ, FR, OP, Stadtpost, Offenbach Journal) berichtet worden. Das was online zu finden ist, könnt Ihr auf unserer Presse-Site finden.

Newsletter Januar

Hallo Ini,

wir hoffen Ihr habt die Zeit zwischen den Jahren gut verbracht und seid nun bereit für das, was 2020 so für uns parat hält.

Diejenigen von uns, die am Samstag beim Workshop mit Lisa von der Planbude waren, starten jedenfalls mit jeder Menge neuem Elan und frischen Inspirationen ins neue Jahr.

Wir haben nicht nur gelernt, wie Bürgerbeteiligung in St. Pauli geht (und was „kobern“ bedeutet…), sondern auch darüber reflektiert, welche Rolle die Ini bisher, aktuell und in Zukunft einnimmt und einnehmen sollte.

Eine Erkenntnis war, dass wir nun, da die Machbarkeitsstudie in den Startlöchern steht, möglichst klar sein sollten, was unsere Ansprüche und Bedürfnisse im späteren Hauptbahnhof sind. Aufbauend auf unserer Arbeit der letzten Monate wollen wir das noch einmal diskutieren und festhalten. Dafür  trifft sich die AG Nutzungskonzept und alle Interessierten am Freitag, 31.01. um 19 Uhr im Stadtteilbüro Senefelderquartier.

Freuen kann man sich 2020 auch auf die Luminale, bei der vom 12. bis 15. März der Hauptbahnhof wieder seinen großen Auftritt bekommt. Die AG Aktionen hat zusammen mit Kreativen aus Ludwigsburg und Offenbach wieder ein tolles Programm ausgetüftelt. Habt Ihr Lust dabei zu sein? Dann meldet Euch als Helfer! Entweder über die Ini-Mailadresse, das Forum oder kommt zum nächsten Vorbereitungstreffen am Freitag,  17.01. um 18:30 Uhr ins Stadtteilbüro Senefelderquartier.

Das Erzählcafé geht 2020 ebenfalls in eine neue Runde. Nachdem der Termin im Dezember wieder ein voller Erfolg war, gibt es am Samstag, 25.01. ab 15 Uhr im Kunstverein im Komm-Center wieder die Gelegenheit Anekdoten und Wissenswertes zum Hauptbahnhof auszutauschen.

Und wer dann noch nicht genug hat, kann sich gerne bei der Organisation der nächsten Vollversammlung engagieren. Im Frühjahr soll wieder ein großes Treffen stattfinden. Diesmal wollen wir uns fragen, ob wir mit den Prozessen in der Ini und unserer Struktur zufrieden sind. Das erste Planungstreffen dafür findet am Dienstag, 28.01. um 18:30 Uhr im ver.di-Büro in der Berliner Straße 220-224 statt.

Die nächsten Termine nochmal im Überblick:

  • Fr, 17.01. ab 18:30 Uhr / AG Aktionen / Vorbereitung Luminale / Stadtteilbüro Senefelderquartier
  • Fr, 24.01. ab 19:00 Uhr / AG Erinnern und Erzählen / Vorbereitung Erzählcafé / Stadtteilbüro Senefelderquartier
  • Sa, 25.01. ab 15:00 Uhr / Erzählcafé / Kunstverein im Komm-Center
  • Di, 28.01. ab 18:30 Uhr / Planungstreffen Vollversammlung / ver.di-Büro, Berliner Straße 220-224
  • Fr, 31.01. ab 19:00 Uhr / AG Nutzungskonzept / Position schärfen / Stadtteilbüro Senefelderquartier

Wir freuen uns auf ein spannendes 2020 mit Euch!

Viele Grüße von

Lisa, Agnes & Brigitte von der AG Interne Kommunikation

Newsletter Dezember

workshopnov2019.pngHallo Ini!

nach dem Ini-Tag ist vor dem Ini-Tag. Und auch sonst ist gerade ein guter Zeitpunkt wieder einzusteigen.

  • die AG Nutzungskonzept hat für den nächsten Ini-Tag am 11.01. Besuch von der Planbude aus Hamburg
  • die AG Aktionen beginnt mit den Vorbereitungen zur nächsten Luminale – wer bei einer einzelnen Aktion dabei sein mag, hat am Freitag Gelegenheit, sich zu melden
  • die AG Garten geht einkaufen
  • die AG Kontakte zur DB hat Ansprechpartner
  • die AG Vollversammlung wird neu gegründet: Mitstreiter gesucht!
  • die AG Erinnerungen lädt zum Erzählcafe ein

Der Narrativ-Workshop/Ini-Tag war sehr produktiv: Unser Bild zeigt einen von vier Entwürfen der „Broschüre aus der Zukunft“, die als Ergebnis des Workshops herauskam – und die Marina, Katrin, Paola und Lisa auch umsetzen und drucken wollen. Der nächste Workshop findet am Samstag, den 11.01. um 11 Uhr in den Räumen der Stadtmission, Waldstraße 36, Hinterhaus statt. Diesmal wird es darum gehen, wie wir unsere Rolle gegenüber Stadt, Bürgern, Bahn sehen und ausleben wollen. Unsere Moderatorin Lisa Marie Zander kommt von der Planbude Hamburg – und kann viel zu bürgerorganisierten Immobilienlanungen erzählen. Alle, die schon länger nicht mehr dabei waren, sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen – wir geben Euch um 10 Uhr die Gelegenheit zu fragen, wie es gerade so steht, so dass wir die Workshopzeit für unser Thema nutzen können.

Vom 12. – 15. März nächsten Jahres findet die Luminale 2020 statt und wir wurden sehr gebeten, mitzumachen.
Ideen gibt es auch schon. Wer noch Ideen hat oder einfach dabei sein mag: Freitag, 13.12. um 19 Uhr im Quartiersbüro!
Bei unserem gemeinsamen Samstag kamen viele Erinnerungen an schöne Momente wieder auf – da kann man wieder neue von produzieren!

Das nächste Erzählcafe der AG Erinnerung ist am Donnerstag 19.12., um 14.30 Uhr zum Seniorennachmittag der Frei-religiösen Gemeinde Offenbach am Schillerplatz. Danach geht es für die AG Erinnerungen daran, die gefundenen Geschichten aufzubereiten.

Hat jemand Lust, die nächste Vollversammlung mit zu gestalten? Wir hatten zwar jetzt viele größere Zusammenkünfte bei Veranstaltungen und Workshops – aber es ist mal wieder Zeit für unser Plenum. Es wäre schön, wenn es noch Mithelfer für die Organisation gäbe – vielleicht kommen da ja nochmal ganz andere Gestaltungsideen dazu?

Auch sonst: Meldet Euch, wenn Ihr wieder nach Anschluss in einer AG sucht – da findet sich was!

Liebe Grüße von
Brigitte und Agnes von der AG Interne Kommunikation

Konzert: DEKKER / Fr. 22.11.19 > 20 Uhr

76936515_2531369127106021_5935817568131481600_n

Etwas Warmes braucht der Mensch. Bei dem Sauwetter freuen wir uns auf ein extrem das Herz erwärmende Konzert: Der US-Singer/Songwriter DEKKER beehrt uns mit seinem neuen Album „Slow Reveal“ im Gepäck, das er schön slow Track by Track veröffentlicht. Viele kennen Brookln Dekker als den männlichen Teil des Indie-Folk-Duos Rue Royale, das aus ihm und seiner Ehefrau Ruth besteht. Jahrelanges unermüdliches Touren durch halb Europa bescherte den beiden zunehmenden Erfolg. Wie gesagt, es erfüllt uns mit Stolz einen so wunderbaren und hochkarätigen Künstler in unseren kleinen Räumen im Gang/Gleis 0 begrüßen zu dürfen. Und dies -wie immer- für lau. Also kommt rum. Wir freuen uns auf Euch.

Video

Newsletter Oktober

Schon wieder ist ein Monat ins Land gegangen und das bunte Laub der Bäume machte unserer Ini mit ihren vielfältigen Aktionen auf Gleis 0 und anderen Lokationen Konkurrenz.

WAS WAR?

Der am 07. September zum vierten Mal vom „Stadtbiotop“ ausgerichtete „PARK(ing) Day” litt zwar insgesamt etwas unter dem dringend benötigten Regen, lockte aber wiederum NEUE und neugierige Offenbacher in unser Domizil auf Gleis 0 zur Fotoausstellung „Schwarz und Weiß“.

Die Tafel der Begegnung am 22. September, die im Rahmen der interkulturellen Wochen im Paradiesgarten stattfand, machte die Vielfalt der Offenbacher Bevölkerung deutlich und welche Bereicherung unser Leben damit erfährt.

Der 2. Offenbacher Bahnhofsslam am 28. September – die SlammerInnen konnten mit ihren Texten die zahlreichen Gäste zu wahren Klatsch-Salven hinreißen, gekonnt moderiert von Martin Weyrauch.

Das Erzählcafé der AG Erinnerung, am 29.September im Gärtnerhäuschen der Naturfreunde im Leonhard–Eißnert-Park hatte mit Winfried Sahm wieder einmal einen Zeitzeugen zu Gast. Er stellte sehr anschaulich seine Erlebnissen als „Fahr-Schüler“ in den Jahren 1960 – 1968 dar. Als Leibnizschüler reiste er täglich mit dem sog. „Rodgau-Express“ an und genoss wegen der häufigen Zug-Verspätungen das Privileg, nicht pünktlich zur ersten Stunde in der Schule sein zu müssen. Da dieser Vorteil häufiger zur Fertigstellung der Hausaufgaben genutzt wurde, machte er mit seinen Betrachtungen des ganz besonderen sozialen Mikrokosmos im Wartesaal 2. Klasse und des „gehobenen“ Publikums im Wartesaal 1. Klasse der ehemaligen Bahnhofsgaststätte den Nachmittag zu einer lebendigen Geschichtsstunde mit viel Lokalkolorit.

Am 2. Okt. konnte in Zusammenarbeit mit dem WAGGON ein weiteres Mal IDA POPEZKO für ein Konzert mit Akkordeon und Geige auf Gleis 0 gewonnen werden. Ein Konzert, bei dem wir wieder dachten: machen wir wieder.

Der Filmabend „36 Husbands“ am 4.Okt. – eine „mystical Kung Fu-Spy-Comedy“ aus New York – machte Spaß und war trotz Regen gut besucht – überhaupt wurde die Wetterfestigkeit unseres Domizils sehr geprüft.

Danke für die Fotos an Manfred Menzel!

Präsentiert von Steff Huber, wurde am 6.Okt. mit dem Überraschungssieger der Berlinale 2018 „Touch Me Not“ und einem Kurzfilmprogramm Liberation Movies-Special der bunte Strauß der Veranstaltungen auf Gleis 0 vorerst beendet.

WAS GEHT?
AG Nutzungskonzept  – Am Freitag, den 11.10. um 19 Uhr ist im Quartiersbüro Treffen.
Der geplante Workshop, an dem wir versuchen wollen, unsere Ideen und Grundsätze für die Nutzung des Bahnhofs in ein schlüssiges Bild zusammenzuführen, findet am Sonntag 17. November im Gärtnerhäuschen der Naturfreunde statt.

Wer wäre denn dabei? Rückmeldungen bitte an die Ini-Adresse
Da es aus Termingründen leider keine Moderation gibt, wird über ein weiteres, moderiertes Treffen Anfang Januar nachgedacht.

AG Garten                 – die Pflanzsaison soll jetzt starten. Wer sich noch beteiligen will, sollte sich möglichst bald bei der AG melden (über die Ini-Adresse).
AG Erinnerungen     – ein letztes Erzählcafe ist für November in der Freireligiösen Gemeinde, Schillerplatz in Offenbach, geplant. Zur Vorbereitung trifft sich die AG am 10. Oktober um 19.30 Uhr im Sene-Quartier. Interessierte und Mitmacher sind immer willkommen.